Verpackungsmaterial einschätzen

Alles, was in Ihrer Wohnung herumsteht, muss für den Umzug eingepackt werden. Möbel und größere Gegenstände wie Matratzen sind damit natürlich nicht gemeint. Wobei zumindest Glastüren und empfindliche Oberflächen mit Decken oder anderen weichen Stoffen geschützt werden sollten.

Wie viele Umzugskartons brauche ich?

Rechner im Internet orientieren sich pauschal an der Größe der Wohnung und der Anzahl der Personen, um festzustellen, wie viele Umzugskartons nötig sein werden. Mit weniger als zwanzig Kartons kommt eigentlich niemand aus. Ab sechzig Quadratmetern können Sie grob mit einem Karton pro zwei Quadratmeter rechnen. Für Bücher und schwere Aktenordner kommen zusätzlich Bücherkisten dazu. Hier geht man von einer Bücherkiste pro laufendem Meter Bücherregal aus.

Weiteres Verpackungsmaterial

Nehmen Sie sich am besten einmal einen Schrank mit Kochgeschirr vor und packen Sie dessen Inhalt in einen Umzugskarton. Wickeln Sie alles sicher für den Transport ein. Zum Polstern eignen sich Geschirrhandtücher, aber auch Zeitung, Packpapier, Luftpolsterfolie, eventuell Schaumstoff oder Styropor. Ist der Karton voll, packen Sie alles wieder aus. Sie werden staunen, wie wenig Geschirr in eine Kiste passt und wie viel Polstermaterial nötig ist.

Gerade bei zerbrechlichen Sachen ist der Materialaufwand enorm. Bücher, Ordner, Kleidung, Bettwäsche und andere robuste Gegenstände kommen hingegen fast ohne Polsterung aus. All dies muss bei der Beschaffung des Verpackungsmaterials berücksichtigt werden.

Leave a Comment