Umziehen leicht gemacht!

Ein Umzug – für viele Stress pur. Dabei kann es so einfach sein! Ein Umzug bedeutet auch immer einen Neuanfang, einen frischen Start und neue Möglichkeiten. Und auch der Umzug an sich kann richtig Spaß machen!

Früh übt sich …

Um beim Umzug Stress zu vermeiden ist es wichtig, rechtzeitig mit dem Packen anzufangen. Dabei kann man das Packen an sich richtig schön gestalten! Gute Musik, Kerzen an, Wein oder Tee, und dann mit Ruhe und voller Vorfreude auf das neue Zuhause anfangen, Kisten zu packen. Ein riesiger Vorteil, wenn man rechtzeitig anfängt: Man hat genug Zeit, Unnötiges auszusortieren. Und dazu bringt Spenden Karmapunkte https, und sehr gute Sachen kann man eventuell noch verkaufen! Denn Geld kann bei einem Umzug nie schaden.

Ordnung ist das halbe Leben – Auch beim Umzug!

Mama hatte eben doch Recht: Vor dem Packen ein wenig Zeit in Planung zu investieren, beugt Chaos vor! Ältere Menschen haben dabei besondere Bedürfnisse, zum Glück gibt es hilfreiche angepasste Checklisten für das Packen. Welche Sachen werden im neuen Zuhause als erstes gebraucht? Diese in eine gesammelte und vor allem markierte Kiste zu packen hilft, sich später nicht durch zwanzig weitere durchwühlen zu müssen. Beispiel für Sachen, die man auf jeden Fall direkt nach dem Umzug wieder braucht: Klamotten, Schuhe, Computer und andere Technik, eine Tasse, den Wasserkocher, wichtige Papiere, Waschzeug und Kosmetik, ein Handtuch – einfach überlegen, was für den Alltag unumgänglich ist.

Ab in die Kiste!

Man muss nicht unbedingt neue Kartons kaufen. Ein Blick auf bekannte Verkaufsportale hilft, gebrauchte Kartons zu finden. Das spart Geld und Ressourcen! Für Leute mit kleinerem Budget kann sich auch der Gang zum nächsten Supermarkt lohnen: Hier werden oft alte Bananenkisten umsonst weggegeben, die sich super als Karton-Ersatz machen!

Tipp: Schuhkartons eignen sich super als „Mini-Umzugskarton“ für Kleinkram!

Nicht vergessen: Die Kisten verständlich beschriften!

Richtiges Transportmittel

Hat man ein eigenes Auto und reicht das, um auch große Möbel damit zu transportieren? Wenn nicht, haben vielleicht Freunde ein Auto oder Transporter? Oder muss man sich einen Transporter leihen? Und wenn ja, welchen? Dabei ist die Wahl des richtigen Anbieters entscheidend für Preis und Komfort. Ansonsten rechtzeitig bei Autoverleihfirmen anfragen, damit am großen Tag des Umzuges nicht alle Transporter ausgeliehen sind.

Wichtig: Ein Auto oder Transportmittel muss geparkt werden! Der Parkplatz vor der kann beim Ordnungsamt beantragt werden. Das sollte rechtzeitig geschehen. Auf eigene Faust einen Platz absperren ist nicht erlaubt.

Richtige Hilfsmittel

Vor dem Umzug überlegen, welche Hilfsmittel man braucht, hilft, Weltuntergangsmomente zu vermeiden: Akkuschrauber und Schraubenzieher sind oft unumgänglich, um Möbel ab- und aufzubauen. Genauso braucht man Verpackungsmaterial, wie zum Beispiel alte Zeitungen, um Zerbrechliches zu transportieren.

Tipp: In Badelatschen lassen sich Kartons und Möbel schwer schleppen. Am besten schon vor dem Umzug die gemütlichsten Klamotten und bequemsten Schuhe rauslegen.

Mach ein Happening aus deinem Umzug!

Umziehen kann Spaß machen! Lade deine Freunde ein, je mehr desto besser. Getreu dem Motto „viele Hände bereiten schnell ein Ende“. Und gemeinsames Arbeiten verbindet! Nach dem Umzug kann man sich dann mit Pizza und einem Getränk seiner Wahl belohnen und direkt den Einzug zelebrieren!

Leave a Comment