Sich selbst und die Familie schonen

Ein Umzug ist immer mit Stress und Anstrengung verbunden. Das lässt sich nicht vermeiden. Doch kann man die ganze Aktion für alle Beteiligten so angenehm wie möglich gestalten.

Auf den eigenen Körper achten

Bei einem Umzug muss man naturgemäß viele Dinge hochheben, tragen und wieder abstellen. Achten Sie darauf, Kartons nicht zu schwer zu packen. Je nach Fitness sollte bei zwanzig Kilogramm spätestens Schluss sein. Füllen Sie Bücherkisten zum Beispiel mit Handtüchern auf.

Heben Sie Kisten und Möbel immer aus den Beinen heraus an. Nach einem Tag Umzug gibt sonst der stärkste Rücken klein bei. Sind Möbelstücke wie Klavier oder Sofa besonders schwer, suchen Sie sich kräftige Helfer zum Tragen. Auch Transportgeräte wie Sackkarren und Tragegurte können eine große Hilfe sein. Lassen Sie sich bei allem viel Zeit und gönnen Sie sich Pausen!

Rücksicht auf alle Familienmitglieder

Gerade für Kinder oder Haustiere ist ein Umzug mit viel psychischem Stress verbunden. Das gewohnte Umfeld und der Freundeskreis müssen verlassen werden. Es geht in eine oft unbekannte neue Heimat. Das ist nicht für jeden einfach.

Sorgen Sie insbesondere bei kleineren Kindern dafür, dass diese am Umzugstag von einer bekannten Person betreut werden. Vielleicht können sie auch eine Woche bei der Oma verbringen? Ebenso sollten Hund oder Katze bei Bekannten unterkommen.

Leave a Comment