Das passende Fahrzeug mieten

Wer sich für einen Umzug in Eigenregie entscheidet, braucht ein passendes Fahrzeug. Alle Kisten und Möbel wollen in dem Transporter Platz finden. Pauschal einfach das größte verfügbare Modell zu nehmen, ist aber nicht unbedingt zielführend. Die Ladung muss nämlich auch ordentlich gesichert werden. Wenn bei voller Beladung viel Platz übrig bleibt, müssen Kisten und Möbel mit Gurten umständlich festgezurrt werden.

Die Wahl des Transporters

Schätzen Sie so früh wie möglich ab, wie viele Kisten Sie packen werden. Das wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie bereits einen Teil Ihrer Habe verstaut haben. Notfalls richten Sie sich grob nach der Faustregel: ein Karton auf zwei Quadratmeter. Dazu kommen nun noch die Volumina Ihrer Möbel. Trockner oder Waschmaschine bleiben am Stück und können einfach ausgemessen werden. Schränke und Regale werden meist in die Einzelteile zerlegt, die deutlich weniger Platz beanspruchen.

Achten Sie bei aller theoretischer Berechnung auch auf das praktische Beladen eines Transporters! Zum Beispiel lassen sich Klavier und Waschmaschine kaum stapeln. Umzugskisten sind hingegen genau dafür gemacht, dass man mehrere aufeinanderstellt. Wählen Sie Ihr Gesamtvolumen insgesamt nicht zu knapp.

Bei Autovermietungen, in Fachzeitschriften oder bei Baumärkten können Sie sich über mögliche Modelle informieren. Welcher Transporter bietet ausreichend Stauraum, ist aber möglichst klein? Je kleiner, umso weniger Sprit werden Sie verbrauchen. Außerdem ist ein kompaktes Modell im Zweifelsfall immer wendiger als seine größeren Brüder. Letzten Endes stellt sich auch die Frage, welche Gewichtsklasse Sie selbst fahren dürfen. Mit einem Führerschein Klasse B sind maximal 3,5 Tonnen erlaubt. Haben Sie einen Führerschein von vor 1989, dürfen Sie sogar bis zu 7,5 Tonnen fahren. Eine andere Frage ist, ob Sie sich das auch zutrauen.

Tipps für Mietwagen

Achten Sie auf Konditionen wie die Anzahl freier Kilometer und Rückgabeort. Ziehen Sie ans andere Ende der Republik, wäre es sehr unpraktisch, den Transporter am Startort wieder abgeben zu müssen. In jedem Fall sollten Sie eine Vollkaskoversicherung mit abschließen. Die Mehrkosten sind unwesentlich im Vergleich zu den finanziellen Belastungen im Schadensfall. Andere Punkte, die vor dem Unterschreiben des Mietvertrags klar sein sollten, sind die Kaution, die Mietdauer und Anforderungen an den Fahrer (Mindestalter).

Haben Sie sich für einen Transporter entschieden, lassen Sie sich vor Ort alles Wissenswerte erklären. Der Vermieter soll Ihnen unbedingt die Angaben zu Höhe, Breite und Länge geben. An manch engen Passagen sind diese unerlässlich. Oft sind die Maße aber auch im Auto vorne notiert.

Leave a Comment