Checklisten für den Umzug

Ein Umzug steht selten überraschend ins Haus. Daher ist Planung von langer Hand sowohl möglich als auch nötig. Die folgenden Checklisten sind eine große Hilfe und in zeitlicher Abfolge sortiert. Manche Dinge sollten weit im Vorfeld bedacht und erledigt werden, andere können erst unmittelbar angegangen werden.

Bis zu einem halben Jahr vor dem Umzug

  • Neue Unterkunft suchen und kaufen beziehungsweise Mietvertrag unterschreiben
  • Alte Unterkunft kündigen beziehungsweise verkaufen
  • Alte Verträge kündigen
  • In der Schule, Kita, bei Vereinen abmelden
  • In neuer Schule, Kita anmelden
  • Renovierungsmaßnahmen in alter und neuer Unterkunft klären, gegebenenfalls Handwerker engagieren
  • Umzugsplanung mit Packlisten, Zeitplan und Kostenkalkulation erstellen
  • Bei Bedarf Umzugsunternehmen anfragen

Drei Monate vor dem Umzug

  • Ausmisten und entrümpeln
  • Urlaub für Umzug beantragen
  • Neue Verträge abschließen (Versicherung, Bank, …)
  • Genauen Umzugstermin festlegen
  • Übergabe der Unterkünfte vereinbaren
  • Bei Bedarf Transporter mieten und Halteverbot beantragen

Vier bis sechs Wochen vor dem Umzug

  • Aussortierte Dinge entsorgen oder verkaufen und verschenken
  • Sperrmüll beantragen
  • Verpackungsmaterial (Umzugskartons, Kisten, Füllmaterial) besorgen
  • Helfer anfragen
  • Unterbringung für Kinder und Tiere organisieren
  • Vorräte in Tiefkühltruhe, Kühlschrank und Speisekammer allmählich aufbrauchen
  • Details zum Schulwechsel klären (Lehrplan, Bücher, …)
  • Erste Kartons einpacken

Zwei Wochen vor dem Umzug

  • Nachsendeauftrag einrichten
  • Weiter packen
  • Erste Möbel auseinandernehmen
  • Letzte Verschönerungen in der neuen Unterkunft abschließen
  • Werkzeug und Hilfsmittel für Umzug kaufen oder ausleihen
  • Zähler ablesen lassen oder Ablesetermin vereinbaren

Eine Woche vor dem Umzug

  • Einrichtungsplan für die neue Unterkunft erstellen
  • Prüfen, ob alle Schlüssel vorliegen
  • Letzte Möbel abbauen
  • Letzte Vorräte aufbrauchen oder verschenken
  • Bilder und Regale abnehmen
  • Kleine Ausbesserungen in der alten Unterkunft vornehmen

Ein Tag vor dem Umzug

  • Reste verpacken
  • Kinder und Haustiere unterbringen
  • Wohnung gegen Beschädigungen sichern
  • Alles abholbereit aufstellen
  • Wertgegenstände beiseiteschaffen
  • Verpflegung für Helfer besorgen
  • Transporter abholen

Am Umzugstag

  • Koordination des Umzugs
  • Helfer versorgen
  • Leere Unterkunft kontrollieren
  • Strom und Wasser abschalten
  • Zählerstände in alter und neuer Unterkunft notieren
  • Übergabe der alten Unterkunft
  • Namensschilder abmontieren und neu anbringen
  • Dankeschön für Helfer verteilen
  • Bett und provisorische Küche einrichten

Nach dem Umzug

* Geliehenes Werkzeug und Material zurückgeben

  • Transporter zurückbringen
  • Möbel aufbauen
  • Kisten auspacken
  • Neuen Wohnsitz anmelden
  • Einweihungsparty feiern

Bei allen Listen handelt es sich lediglich um eine grobe Orientierung. Wählen Sie die Punkte aus, die auch wirklich auf Sie zutreffen. Eventuell stehen bei Ihnen Besonderheiten beim Umzug ins Haus und Sie müssen daher weitere Aufgaben hinzufügen. Wenn Sie über eine größere Entfernung umziehen, müssen Sie womöglich eine Übernachtung unterwegs einplanen. Vor Ort brauchen Sie dann zusätzlich weitere Helfer.

Wichtig ist es in jedem Fall, sich den zeitlichen Ablauf bereits lange vorher vorzustellen. Ein Umzug ist nie an einem Tag erledigt. Je mehr Sie im Vorhinein planen, umso weniger anstrengend wird der Umzugstag selbst. Beantragen Sie für alles ausreichend Urlaub. Denn auch die neue Wohnung möchte in Ruhe bezogen und eingerichtet werden.

Leave a Comment